FREIRAUM

„Gerne bleiben wir in unserem Vorstellungsrahmen und beziehen wesentliche Aspekte nicht ein. Mit Blick über die bekannten Rahmen entdecken wir in unseren Lebensräumen und in uns Menschen oft ungeahnte Resourcen.“Konzepte ÖFFENTLICHE VERWALTUNG ::: KOMMUNEN ::: REGIONEN ::: VERBÄNDE

Projektentwicklung für:
Flussprojekt in der Stadt und in Gemeinden
Orts- und Verkehrskonzept in Verbindung mit der Natur
Aktivierung der Ressourcen einer Naturregion
Verkehrskonzept in Verbindung mit der Natur
Stadtparkkonzept
Themenweg in der Natur
Objekt für Bewusstseinserweiterung

Durch gemeinsam geklärte Ansprüche und Werte sowie fachlich abgestimmte Schritte, werden:
+ Ressourcen von Lebensraum und Mensch integriert und genutzt
+ Bewusstsein für die Natur und für den Ort erweitert
+ Wert(e)volle Lebensräume mit optimierter Gesamtqualität geschaffen
Meine Vorgehensweise:


9. Lösung optimieren und defineren
8. Varianten prüfen und Werte optimieren

6. Zusammenhänge erkennen und einbeziehen
5. Ressourcen erkennen und nutzen

2. Überblick verschaffen für Ressourcen, Zusammenhänge und Schritte
1. Rahmenbedingungen mit dem Auftraggeber klarlegen und abstimmen

Projekte:

L0015_Schörfling

SCHÖRFLING 2015
Orts- und Verkehrskonzept in Verbindung mit der Natur.
Ziel: Prachliegende Ortsteile einbinden
Ergebnis: Neue Straßenführung, beruhigte Veranstaltungszone, Parkplätze für Geschäfte, Gastagarten, weiträumige Rad- und Gehwegerschließung am See, …

L009_Tratnachquelle_2009
QUELLBELEBUNG ::: Trattnach Ursprung 2015
Themenweg in der Natur
Ziel: Konzept und Gestaltung für die Belebung der Quelle Trattnach mit Einbezug von Geomantie und Architektur.
Ergebnis: Ein Konzept für die erlebare Verbindung von Themenweg und wichtiger Naturorte.
Ausszeichnung mit Umweltpreis Land OÖ
 L0010_2_Hausruck „NATUR BEWUSST GENIESSEN“, Hausruck 2009
Aktivierung der Ressourcen einer Naturregion über mehrere Gemeinden
Ziel: Die Ressourcen von Wasser, Landschaft und Menschen nutzbar und erlebar zu verbinden.
Ergebnis: Vielfältige Ressourcen und viele wesentliche Verwaltungsgrenzen sind dabei sichtbar geworden.
 001_Linz009_2
„DONAUSICHTEN“, Linz 2009
Flussprojekt in der Stadt
Ziel: Bewusst erlebbare und nutzbare Verbindung, zwischen Wasser, Landschaft und Mensch, in der Stadt.
Ergebnis: Zu diesem Zeitpunkt bin ich zur Erkenntnis gekommen, dass der Fluss bzw. das Wasser sowie die  Uferbereiche und Landschaftpunkte nicht genutzt und nicht in die Stadt integriert sind. Mittlerweile wurden einige Uferbereiche aktiviert und integriert.
 001_Stadtparkried „STADTPARK“,  Ried/Innkreis 2006
Stadtparkkonzept
Ziel: Ein Konzept für die Sanierung der Breitsach (Bach) mit Einbezug der Naturresourcen für die Parkbelebung.
Ergebnis: Bewusstsein, bei den Verantwortlichen, für die Möglichkeiten der Parkflächen in Verbindung mit der Breitsach. Ein Konzept für eine erlebare Breitsach mit Wasserzugänge für Kinder.
 0000_Innsichten „INNSICHTEN“, Innsbruck 2005
Flussprojekt in der Stadt
Ziel: Belebung und Einbindung einer wenig genützten Uferlandschaft am Stadtrand.
Ergebnis: Einbindung dieses Ortes mit einem weiträumigen Konzept für die Stadtlandschaft, Ufer und Umgebung. Funktionelle Gestaltungselemente für die Verbindung, Erlebbarkeit und Bewusstwerdung für den Inn in der Stadtlandschaft.
    L001_WAttsteg „WATTSTEG“, Friesland 2003
Aktivierung der Ressourcen einer Naturregion
Ziel: Erlebbarkeit und Bewusstsein für das Wattmeer.
Ergebnis: Aus der Charakteristik, der Zahlen und Daten der Landschaft wurde eine Idee und Gestaltungselemente entwickelt. Der Steg über Landschaft, Damm und Watt ist dabei Verbindungselemente, auf welchem wesentliche Merkmale des Watts erlebt und erkannt werden können.
„FLUSSKREIS“, Wattens 2006
Objekt für Bewusstseinserweiterung
„FLUSSWELLE“, Innsbruck 2005
Objekt für Bewusstseinserweiterung
„HYDROSPHÄRE“, Innsbruck 1998
Objekt für Bewusstseinserweiterung