Markus Riepl

MARKUSRIEPL_NATUR_ARCHITEKTUR2002

Markus Riepl ::: Resonanzarchitekt

Meine Tätigkeits- und Interessensfelder sind seit mehr als 30 Jahren Holz, Natur, Lebensraum und Mensch. Vielfältige Projekte für Design, Innenraum, Architektur, Freiraum und Persönlichkeitstraining prägen meinen Projektzugang.

Seit 2009 entwickle ich das Modell „Resonanzarchitekt – Freude Bauen“. Die Herausforderung war die Integration des Resonanzmodells, in Abstimmung mit architektonischen, konzeptionellen, mentalen und handwerklichen Aspekten.

Seit diesem Zeitpunkt prägen neue Blickwinkel die Entwicklung und Realisierung von Lebensräumen. Meine Aufgabe sehe ich im Input und in der Unterstützung für wertevolle Lebensräume mit gesteigerter Gesamtqualität. Funktionell, ästhetisch und auf die definierten Werte abgestimmt.

Prioritäten/Tätigkeiten für Private, Unternehmen, öffentliche Kommunen und Interessensgruppen:
o Information und Grundlagenermittlung für wertevolle Lebensraumentwicklung
o Lebensraumentwicklung (Architektur, Innenraum, Freiraum) nach architektonischen, konzeptionellen und mentalen Aspekten
o Projekte für Innenraum & Design

o Begleitung
von Lebensraumentwicklungen und -realisierungen
o Unterstützung bei bestehenden Lebensräumen für eine optimierte Lebensraumsituation (Wohnen, arbeiten, unterhalten, entspannen, …)
o Begleitung mit geomantischen und mentalen Aspekten

o Vortrag und Workshop „Freude bauen“

FOLDER_HISTORY_web

Die wichtigsten abgeschlossenen Ausbildungen:

2017
2012
2009 – 2017
2006 – 2009
1995 – 2005
1993
1991 – 1993
1984 – 1987
::: BIM Ausbildung Revit/Autodesk
::: Baumeisterprüfung (WIFI / Salzburg)
::: Trainer- und Coachingausbildung (Institut Kutschera / Wien, …)
::: Geomantieausbildung (Institut für Raum und Mensch / Graz)
::: Architekturstudium (TU Innsbruck / ETSA Madrid)
::: Meisterprüfung Tischler (WIFI / Graz)
::: Meisterschule Tischlerei u. Raumgestaltung (HTBLA / Graz)
::: Tischlerlehre (Ried/I)
Wesentliche Lebensorte:
Ried/I, Neuhofen/I, Wels, Zypern, Graz, Linz, Innsbruck, Los Angeles, Madrid, Zell/P, Seewalchen/Attersee

 

grafik

MEHR:

1984 bis 1995: Handwerkliche Praxis & Produktionsleitung & Innenraumgestaltung:
Zu der praktischen Erfahrung als gelernter Tischler, erweitere ich meinen Zugang zur Innenraumplanung in der Meisterschule in Graz. Darauf aufbauende Karriereschritte in der Produktionsleitung, Projektplanung und -realisierung ergänzen die Erfahrungen im Innenraumbereich.

1996 bis 2000: Ganzheitliche Aspekte & Landschaft & Architektur
Die Integration konzeptioneller Aspekte wie Geomantie und Feng Shui verbreitert meinen Blickwinkel auf Planungszugänge. Weiträumiges Denken setze ich in Projekten mit Landschaft und Wasser um. Das Architekturstudium und Projektpraxis in Architekturbüros ergänzen in dieser Zeit mein Wissen über die Lebensraumentwicklung und Gestaltung.

2000 bis 2005: Innenraum & Design & Landschaft & Architektur
In dieser Zeit liegt anfangs der Schwerpunkt in der Innenraumgestaltung und im Design.
In Kooperation mit anderen Architekturbüros wirke ich zusätzlich bei architektonischen Projekten mit. Der Abschluss des Architekturstudium mit einem weiträumigen und ganzheitlichen Landschaftsprojekt bringt mich zu neuen Zugängen für eine tiefgründige Lebensraumentwicklung.

2005 bis 2009: Architektur & Landschaft & Geomantie
In dieser Zeit entwickle und realisiere ich vor allem Projekte in Kooperation mit Architekturbüros. Weiträumige ganzheitliche Landschaftsprojekte werden eigenständig konzipiert und weiterentwickelt. Die Kenntnisse über Geomantie wird durch Abschluss der Geomantieausbildung gefestigt und erweitert.

2009 bis 2012: Training & Coaching & Wirkwege
Einige Aspekte, wie die Zugänge der üblichen architektonischen Projektentwicklung,   bewegen mich, die Baubranche zu verlassen. Die Ausbildungen und die Tätigkeit als Trainer ergänzen meine Kenntnisse wesentlich und öffnen neue Blickwinkel. Ich entwickle das Konzept der „Wirkwege“ für Persönlichkeits- und Teamtraining in der Natur.
Die Einbeziehung der „Wirkwege“, bei Menschen welche eine Lebensraum suchen oder neu schaffen wollen, ergibt neue und sehr konstruktive Ergebnisse.

2012 bis 2017: Architektur & Landschaft & Design
Ich entwickle neue Schritte für die Verbindung der handwerklichen, konzeptionellen, architektonischen und mentalen Aspekte innerhalb der Lebensraumrealisierung. Aus diesen neuen Schritten entstehen interessante Erfolge für die langfristige Gesamtsituation für Mensch und Lebensraum.
_____________________________________________________________

2018: Architektur & Landschaft & Stadt
Wesentliche Erkenntnisse, Erfahrungen und Erfolge für die Gesamtsituation von Lebensräumen motivieren mich, diese Aspekte weiterhin in die Projekte einfließen zulassen, weiterzuentwickeln und den Menschen einen neuen Zugang für die Lebensraumplanung anzubieten.

„Gute Architektur erfüllt langfristig die funktionellen und ästhetische Ansprüche und Werte der Nutzer und beinhaltet die harmonische Spannung und Gesamtheit zwischen Mensch und Lebensraum.
Meine Aufgabe sehe ich darin, die bewussten Werte und Ansprüche der Beteiligten gemeinsam zu ergründen. In der Folge liegt die Herausforderung darin, die Beteiligten zu der Erfüllung und Erhaltung Ihrer bewussten Werte und Ansprüche zu begleiten. Unter anderem sind dabei wesentlich: Die Ideen kritisch zu betrachten und die Werte dabei im Auge zu halten, zu optimieren und zu erfüllen. Die Abstimmung von architektonischen, konzeptionell, handwerklichen und mentalen Aspekten ist ein Herausforderung dabei. Das Ergebnis sind üblicherweise wertevolle Lebensräume.“